Nahrungsmittelallergie

30% der ÖsterreicherInnen glauben Sie haben eine, GOTTSEIDANK stimmt das NICHT! 

 Es sind EXTREM DEUTLICH WENIGER, nämlich um ca. 1000% (das 10-fache) weniger!

 

.

 Neuste Erkenntnis vom Ärztekongress in Grado für einen BHG-Arzt : Prof. Wurzinger antwortet BHG-Arzt: Es sind 1000% weniger!  Nach exakten Labortechnisch unterstützen Untersuchungen sind es weniger als 3% der Erwachsenen die eine klinisch relevante Lebensmittelunverträglichkeit oder noch viel seltener, eine tatsächliche Lebensmittelallergie, aufweisen.

Die Neurologie und Psyche hat im Werden und Vergehen eine Nahrungsmittelunverträglichkeit auch einen (noch im Umfang) nicht genau bekannten gestaltenden und steuernden Einluß:

  • Denken sie nur an die Seekrankheit: Allein durch das Schaukeln und Schlingern wird bei vielen Menschen eine innerliche Histaminschwemme ausgelöst, die starke Übelkeit, Erbrechen und Müdigkeit nach sich zieht. 
    • Bei dem Histaminsturm auf See gibt einfache Präventions-Mittel die helfen, wie Vitamin C, sagt  Prof. Wurzinger, heute am 27.5.2013 am Ärztekongress in Grado.

Für Sie Eingetragen von:

Dr. Franz Piribauer; Stand 27.5.2013